Ärzte Zeitung, 14.12.2009

Blutzuckertests: IQWiG legt heute seinen Bericht vor

BERLIN/KÖLN (hom). Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) legt an diesem Montag seinen mit Spannung erwarteten Abschlussbericht zum "Nutzen der Blutzuckerselbstkontrolle bei Diabetes-Typ-2 ohne Insulin" vor.

Beobachter erwarten, dass der Bericht negativ ausfällt und das Institut keinen Nutzen für eine Selbstkontrolle sieht. Auf Basis des Berichts entscheidet der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA), ob die Teststreifen bei Typ-2-Diabetes ohne Insulin weiter von den Krankenkassen bezahlt werden.

Nach Einschätzung von Professor Oliver Schnell vom Institut für Diabetesforschung in München hätte ein Ausschluss aus dem Leistungskatalog der Kassen Folgen für etwa vier Millionen Typ-2-Diabetiker in Deutschland. Der "Ärzte Zeitung" sagte er, die Blutzuckerselbstkontrolle bei Typ-2-Diabetes sei "auf jeden Fall sinnvoll". Würden die Teststreifen nicht mehr erstattet, bestehe die Gefahr, dass die betroffenen Patienten ihren Blutzucker nicht mehr regelmäßig messen und es zu schweren Komplikationen kommt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Erfolg mit Gentherapie bei Anämien

Aktuelle Berichte beim ASH-Kongress bestätigen den Nutzen einer Gentherapie bei Patienten mit Beta-Thalassämie oder Sichelzellanämie. mehr »

Leichter Antieg auf 118 Influenza-Fälle

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist in der 48. Kalenderwoche (KW) 2018 in fast allen Bundesländern gestiegen, besonders in Ostdeutschland. mehr »