Ärzte Zeitung, 14.11.2012

Leitartikel zum Welt-Diabetes-Tag

Wo sind die gesunden Lebensmittel?

Übergewicht ist der treibende Faktor der Welle von Typ-2-Diabetes in Industrieländern. Hauptursachen sind Bewegungsmangel und ungesunde Ernährung. Maßnahmen zur Prävention müssen gerade hier ansetzen.

Von Wolfgang Geissel

diabetes-kampagne-A.jpg

Die Stadt New York warnt vor wachsenden Portionen hochkalorischer Getränke.

© New York City Dept. of Health

Zum Weltdiabetestag werden jedes Jahr die großen Probleme der Zivilisationskrankheit einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Das ist bitter nötig, denn die Brisanz der Situation ist im Bewusstsein der Bevölkerung und bei vielen Politikern noch nicht angekommen.

Die Zuckerkrankheit hat in Deutschland schon seit einigen Jahren epidemische Ausmaße angenommen: Etwa sechs Millionen Menschen sind bundesweit bereits erkrankt, und jedes Jahr kommen mehrere Hunderttausend neue Betroffene hinzu.

Abgesehen vom Leid wird die Versorgung der Patienten künftig immer weitere Milliardenbeträge erfordern. Die Reparaturmedizin ist hier am Ende mit ihrem Latein; eine wirksame Prävention ist aber bisher nur in wenigen Ansätzen zu erkennen ...

Jetzt weiterlesen in der ÄrzteZeitung-App ...e.Med 30 Tage kostenlos testen ...

[14.11.2012, 16:43:58]
Maren Reed 
WO sind sie?
Vielleicht sollte man das Wort mal genau verstehen:

LEBENSmittel - alles, was mal gelebt hat und noch Nährstoffe enthält.

Das schließt die meisten Industrieprodukte aus Supermarktregalen NICHT ein.
Wenn man sich daran hält - und Auswahl ist genug vorhanden - und sich bewegt, ist man auf einem guten Weg. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »