Ärzte Zeitung, 03.05.2013

Pulmonale Hypertonie

PH-Welttag am 5.Mai

NEU-ISENBURG. Weltweit leben mehr als 25 Millionen Menschen mit Lungenhochdruck. Pulmonale Hypertonie (PH) ist eine schwer zu diagnostizierende, tödliche Erkrankung.

Es gibt mehrere Typen, alle gekennzeichnet durch Anstieg des Blutdrucks in Lungenarterie, Lungenvenen und Lungenkapillaren. Die chronische Druckbelastung am Herzen führt zur Dilatation und Hypertrophie des rechten Ventrikels mit Rechtsherzinsuffizienz und Tod.

Die Symptome sind unspezifisch: Belastungsdyspnoe, Müdigkeit, Thoraxschmerzen, Ödeme, Synkopen, Zunahme des Bauchumfangs. Am Welttag der Pulmonalen Hypertonie am 5. Mai will die Internationale PH-Vereinigung für die Erkrankung sensibilisieren.

Vor allem eine frühe Diagnose sei wichtig, um vorzeitige PH-assoziierte Todesfälle zu verhindern, heißt es auf der Homepage der Organisation. Gleichzeitig sollen Therapiekonzepte gefördert werden, die die Lebensqualität der Patienten erhöhen und ihre Lebenserwartung verlängern. (eb)

Mehr Informationen im Web unter: www.worldphday.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »