Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Akute und chronische Herzinsuffizienz

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung App, 16.10.2014

ROTE LISTE®

 Medikamente-App für mobile Geräte

FRANKFURT AM MAIN. Die ROTE LISTE® ist jetzt als App für mobile Geräte verfügbar. Nach Installation sei keine weitere Online-Verbindung für ihre Nutzung nötig, heißt es in einer Mitteilung zur App.

Die App sei gerade auch für alle Anwender unverzichtbar, wenn es schnell um zuverlässige Arzneimittelinformationen geht. Also Ärzte und Apotheker im Notdienst, auf Station oder direkt am Krankenbett.

Die aktuelle Ausgabe der ROTE LISTE® umfasse rund 23.000 Medikamente. Diese sind in 6080 Präparateeinträgen mit 7448 Darreichungsformen und 22.674 Preisangaben von 447 pharmazeutischen Unternehmen bzw. von Vertreibern/Herstellern bestimmter Medizinprodukte zusammengefasst. (eb)

App (Einführungspreis: € 7,99) für iOS und Android http://www.rote-liste.de/smartphone

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »