Ärzte Zeitung, 12.10.2010

Jahreskongress 2010 Männergesundheit

"Mir geht es gut" - das behaupten viele Männer

BAD HOMBURG (Rö). Bei Befragungen von Männern im Alter von 40 bis 70 Jahren kreuzen 79 bis 61 Prozent an, dass es ihnen gut geht. Überprüfen lassen sie das selten. Denn 49 der Frauen gehen zu Vorsorge- oder Früherkennungsuntersuchungen, aber nur 18 Prozent der Männer.

So hat Professor Frank Sommer von der Universität Hamburg die Situation beschrieben. Die Folgen sind evident: Männer sterben in Europa sechs Jahre früher als Frauen, ab 45 sterben Männer häufiger als Frauen an Tumoren. An Herz-Kreislauf-Erkrankungen sterben zwischen 45 und 65 Jahren 33 Prozent mehr Männer als Frauen.

Lesen Sie dazu auch:
Dicker Bauch - niedriger Testosteronspiegel

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »