Ärzte Zeitung, 14.02.2011
 

Neues Netzwerk zu Vorhofflimmern gestartet

NEU-ISENBURG (eb). Die Europäische Kommission hat ein neues Netzwerk zur Vorhofflimmern-Forschung gestartet: das "European Network for Translational Research in Atrial Fibrillation" (EUTRAF). Mit dem groß angelegten, multidisziplinären Projekt soll letztlich die Versorgung von Patienten mit Vorhofflimmern verbessert werden.

Das EUTRAF hat einen Zuschuss von 12 Millionen Euro für ganzheitliche Forschungsprojekte erhalten mit dem Ziel, Krankheitsmechanismen zu erforschen, bessere diagnostische Hilfsmittel und neue Therapien für Patienten mit Vorhofflimmern zu entwickeln. Der Finanzierungszeitraum beträgt fünf Jahre.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »