Ärzte Zeitung, 14.02.2012

MRT misst, wann der Schlaganfall geschah

HAMBURG (eb). Für eine Methode, mit der sich der Zeitpunkt eines Schlaganfalls bestimmen lässt, hat der Neurologe Dr. Götz Thomalla den mit 3.000 Euro dotierten Dr.-Martini-Preis bekommen.

Er habe nachgewiesen, dass es möglich ist, mit Magnetresonanztomographie (MRT) den Zeitpunkt einzugrenzen, teilt das Uniklinikum Hamburg-Eppendorf mit.

So könnten auch Patienten eine Lyse erhalten, bei denen das Ereignis im Schlaf auftrat. Sie sind zurzeit von dieser Behandlung ausgeschlossen.

Die Dr.-Martini-Stiftung wurde 1880 zu Ehren des im gleichen Jahr verstorbenen Chirurgen Dr. Erich Martini gegründet.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

16.30 hMehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »