Ärzte Zeitung, 23.04.2014

Kommentar

Mehr Blutdruck-Kontrolle gefragt

Von Beate Schumacher

Ein bisschen Kontrolle reicht nicht: Damit eine antihypertensive Therapie wirksam vor Schlaganfall und Herzinfarkt schützt, muss der Blutdruck nicht nur ab und an, sondern möglichst durchgängig gesenkt werden. Je häufiger der Blutdruck bei Praxismessungen über das Ziel hinausschießt, desto eher kommt es auch zu schweren vaskulären Komplikationen.

Einer gerade veröffentlichten Studie zufolge ist das Risiko bei nur sporadisch kontrolliertem Blutdruck doppelt so hoch wie bei einigermaßen konsequenter Zielwerterreichung.

Umso bedenklicher ist ein weiteres Ergebnis der Untersuchung: 70 Prozent der Patienten hatten bei weniger als 75 Prozent der halbjährlichen ärztlichen Messungen einen normalen Blutdruck - und das unter den Bedingungen einer klinischen Studie.

Das zeigt, wie wichtig es ist, Hochdruckpatienten - wie von den Fachgesellschaften empfohlen - ihren Blutdruck auch selbst überprüfen zu lassen. Selbstmessungen sind nachweislich in der Lage, Therapietreue und Blutdruckeinstellung zu verbessern.

Lesen Sie dazu auch:
Blutdruck: Häufige Ausreißer schüren Gefahr für zweiten Schlaganfall

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

DEGAM fürchtet Rolle rückwärts

Es hakt bei der Umsetzung des Masterplans. Die Fachgesellschaft DEGAM will verhindern, dass zentrale Reformziele verwässert werden. mehr »