Ärzte Zeitung, 29.04.2009

Pulsatile Inhalatoren erreichen Nebenhöhlen

Die Inhalation von Kochsalzlösung ist eine beliebte Therapie für Patienten mit akuter und chronischer Sinusitis. Der HNO-Arzt Professor Heinrich Iro aus Erlangen wies aber darauf hin, dass mit herkömmlichen Inhalatoren die Nasennebenhöhlen erwiesenermaßen nicht erreicht würden.

"Standardinhalatoren befeuchten die Nasenhöhle, mehr nicht", sagte Iro. Besser seien speziell für die Befeuchtung der Sinus entwickelte, pulsatile Inhalatoren, die den Wirkstoff tatsächlich bis in die Nebenhöhlen pressen. Kleiner Nachteil: Die Geräte kosten einige hundert Euro. (gvg)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »