AIDS/HIV

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: HIV-Infektion – Test und Behandlung

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 30.11.2007

Blick in die Zukunft

Hemmer der Integrase kommt

Der erste Wirkstoff gegen HIV einer neuartigen Gruppe steht in Deutschland vor der Zulassung.

Die US-Zulassungsbehörde hat dem Integrase-Hemmer Raltegravir bereits grünes Licht gegeben. In Europa hat der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittelagentur bereits Mitte November eine Zulassungsempfehlung für den neuen Wirkstoff gegeben. Die Substanz hemmt die Integration der umgeschriebenen viralen DNA in die humane DNA durch Hemmung des HIV-Enzyms Integrase. Dadurch wird die Replikation von HIV gebremst. Weniger Zellen können damit neu infiziert werden.

Die zusammengefasste Analyse der beiden Phase-III-Studien hat belegt, dass nach 24-wöchiger Therapie bei 76 Prozent der Patienten, die das neue Präparat zusammen mit einer optimierten Basistherapie erhalten hatten, die Menge der HI-Viren im Blut unter 400 Kopien pro Milliliter lag, und sogar bei 63 Prozent unter 50 Kopien pro Milliliter gedrückt war. Bei Placebo waren es nur 39 und 33 Prozent. Die Zahl der T-Helferzellen hatte mit der neuen antiviralen Substanz um 89 pro Mikroliter Blut zugenommen, mit Placebo um 35.

(Rö)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »