Ärzte Zeitung, 23.02.2015

HIV-Community-Preis

Jetzt bewerben!

BONN / BERLIN / NEUSS, Wer sich in seiner Stadt oder Gemeinde gezielt für die Verbesserung der Lebenssituation und Versorgung von Menschen mit HIV einsetzt, kann sich ab sofort wieder um den HIV-Community-Preis bewerben.

Die Deutsche AIDS-Gesellschaft, die Deutsche AIDS-Hilfe, die Deutsche Arbeitsgemeinschaft Niedergelassener Ärzte in der Versorgung HIV-Infizierter und Janssen loben in diesem Jahr den Förderpreis zum zweiten Mal aus.

Der HIV-Community-Preis ist mit 12.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre verliehen. (eb)

Das Preisgeld in Höhe von 12.000 Euro werde je hälftig von dagnä und Janssen gestiftet, heißt es in einer Mitteilung zur Ausschreibung des Preises. Die Preisverleihung finde im Juni 2015 im Rahmen des Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongresses (DÖAK) in Düsseldorf statt.

Der Preis will nachahmenswerte Ideen in der Früherkennung, Versorgung und sozialen Integration von Menschen mit HIV fördern und Best Practice-Beispiele in der Öffentlichkeit bekannt machen.

Er richtet sich an Vereine, Verbände und gGmbHs sowie an Selbsthilfeorganisationen und Beratungsstellen, medizinische Einrichtungen und soziale Dienste.

Bewerbungen sind bis zum 15. April 2015 möglich. Infos zum Preis, zu den Initiatoren und zur Ausschreibung unter: http://www.hiv-community-preis.de

Topics
Schlagworte
AIDS / HIV (1887)
Panorama (33257)
Innere Medizin (36996)
Organisationen
DAIG (19)
Krankheiten
AIDS (3489)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »