Ärzte Zeitung, 14.12.2009

Kannibalen jetzt resistent gegen CJK

LONDON (mut). Ritueller Kannibalismus war die Ursache für eine Creutzfeldt-Jakob-Epidemie in den 1960er-Jahren in Papua-Neuguinea. Damals starben etwa 2500 Menschen an der als Kuru bekannten Krankheit. Wie Forscher jetzt bei 3000 Überlebenden des betroffenen Stammes herausfanden, sind viele inzwischen resistent gegen Prionkrankheiten - bei einigen von ihnen wurde auch eine neue Variante des Codon 127 im Prion-Gen entdeckt, die sie offenbar schützt.

Diese Variante trat nur in Gebieten mit hoher Kuru-Prävalenz auf - und konnte sich wegen des hohen Selektionsdrucks offenbar gut verbreiten (NEJM 361, 2009, 2056).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Hausarztverträge im Visier des BVA

Das Bundesversicherungsamt duldet Chronikerpauschalen in bisheriger Form nicht mehr. Bis Ende August müssen Kassen Verträge anpassen. Hausärzte-Chef Weigeldt ist vergrätzt. mehr »

Reiseimpfungen – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

IQWiG hinterfragt Darmkrebs-Screening

Der aktuelle Rapid Report des IQWiG kommt ebenso wie der Abschlussbericht von 2013 zu dem Fazit: Der Nutzen des Screenings bei unter 55-Jährigen mit einem familiären Risiko für Darmkrebs ist unklar. mehr »