Ärzte Zeitung, 23.11.2011

Forschungsprojekt zu Dengue-Fieber

HEIDELBERG (eb). Mit sechs Millionen Euro fördert die Europäische Union ein Forschungsprojekt (IDAMS) zu Dengue-Fieber mit 14 Partnern in 12 Ländern. Koordiniert wird es einer Mitteilung zufolge von der Uniklinik Heidelberg aus.

Die Wissenschaftler möchten herausfinden, wie sich schwere Verläufe früh erkennen lassen: in einer Studie mit rund 10.000 Patienten in Vietnam und Brasilien.

Außerdem wollen sie eine weltweite Dengue-Risiko-Karte erstellen, damit Ressourcen künftig effizienter eingesetzt werden können.

Rund 50 Millionen Menschen erkranken pro Jahr an Dengue-Fieber. Eine Therapie oder Impfung gegen das Virus gibt es nicht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »