Ärzte Zeitung, 26.10.2012

Neu

Sepsisstiftung gegründet

BAD HOMBURG (eb). In Deutschland sterben pro Jahr rund 60.000 Menschen an den Folgen einer Sepsis. Damit ist sie die dritthäufigste Todesursache nach Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Um Forschungen zu Sepsis zu unterstützen, und um das Thema Sepsis in der Öffentlichkeit bekannter zu machen, wurde jetzt die Sepsisstiftung gegründet.

Ziel ist es auch, spezielle Schulungen für alle im Gesundheitswesen tätigen Personen anzubieten.

Weitere Infos zum Thema Sepsis unter: www.world-sepsis-day.org

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

628 Kliniken soll Geld gestrichen werden

17:00Hunderte Krankenhäuser sollen nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses keinen Zuschlag mehr für die Notfallversorgung erhalten. mehr »

Junge Besucher waren "Verjüngerungskur für DGIM"

Die "Ärzte Zeitung" hat den letzten DGIM-Kongresstag mit der Kamera begleitet. Tagungspräsident Sieber hat uns dabei Rede und Antwort gestanden - und erzählt, was ihn in den Tagen begeistert hat. mehr »

Keuchhusten - längst keine Kinderkrankheit mehr

An Pertussis erkranken in Deutschland vor allem Erwachsene. Sie stellen eine Gefahr für Säuglinge dar. Wir zeigen, wie viele Erkrankte es seit 2001 gab und wie alt sie waren. mehr »