Ärzte Zeitung online, 27.08.2015

Reisemedizin

West Nil-Fieber hat zur Zeit in den USA Hochsaison

DÜSSELDORF. Während der wärmeren Jahreszeit läuft in den USA die Saison für West Nil-Fieber (WNF), warnt das CRM Centrum für Reisemedizin. Die von Mücken übertragene, grippeähnliche Krankheit kann vor allem bei älteren und abwehrgeschwächten Menschen schwerer verlaufen.

Landesweit wurden in diesem Jahr bis Mitte August 210 Erkrankungen und fünf Todesfälle gemeldet. Im vergangenen Jahr sind insgesamt 801 Menschen erkrankt, es gab 31 Todesfälle. Am stärksten betroffen waren 2014 Kalifornien, Louisiana, South Dakota, Texas und Colorado.

Das Virus wird ganzjährig übertragen, der Höhepunkt der WNF-Infektionen ist allerdings im Sommer von Juli bis September. Reisende sollten Mückenschutz beachten. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »