Ärzte Zeitung online, 27.08.2015

Reisemedizin

West Nil-Fieber hat zur Zeit in den USA Hochsaison

DÜSSELDORF. Während der wärmeren Jahreszeit läuft in den USA die Saison für West Nil-Fieber (WNF), warnt das CRM Centrum für Reisemedizin. Die von Mücken übertragene, grippeähnliche Krankheit kann vor allem bei älteren und abwehrgeschwächten Menschen schwerer verlaufen.

Landesweit wurden in diesem Jahr bis Mitte August 210 Erkrankungen und fünf Todesfälle gemeldet. Im vergangenen Jahr sind insgesamt 801 Menschen erkrankt, es gab 31 Todesfälle. Am stärksten betroffen waren 2014 Kalifornien, Louisiana, South Dakota, Texas und Colorado.

Das Virus wird ganzjährig übertragen, der Höhepunkt der WNF-Infektionen ist allerdings im Sommer von Juli bis September. Reisende sollten Mückenschutz beachten. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weg frei für GroKo-Gespräche – Schulz verspricht Nachverhandlungen

Es war eine Zitterpartie: Weniger als 60 Prozent der SPD-Delegierten auf dem Parteitag stimmten Gesprächen zur Bildung einer große Koalition zu. Nun soll weiterverhandelt werden – auch in Sachen Gesundheit. mehr »

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »