Ärzte Zeitung online, 10.08.2017

Günstige Herstellung

Zika-Impfstoff in Tabakpflanzen hergestellt

TEMPE. Den nach eigenen Angaben ersten in Tabakpflanzen hergestellten Impfstoff gegen das Zika-Virus haben Forscher der Arizona State University (ASU) entwickelt (Sci Rep 2017; 7:7679). Der Impfstoff enthält einen gegen ein Oberflächenmolekül des Zika-Virus‘ (das DIII-Protein) gerichteten Antikörper und kann in Tabakpflanzen besonders kostengünstig hergestellt werden, teilt die ASU mit. Im Mausmodell habe der Impfstoff eine Immunantwort induziert, die eine 100-prozentige Schutzwirkung gegen mehrere Zika-Virustypen ermögliche. Auch würden keine Antikörper gebildet, die zu Kreuzreaktionen gegen andere Viren führen. Aktuell haben einige Zika-Impfstoffe, die an Affen und Menschen getestet wurden, positive Ergebnisse gezeigt. (bae)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »