Ärzte Zeitung online, 23.05.2018

Internationale Gesundheit

RKI-Präsident berät WHO zu Infektionsrisiken wie Ebola

BERLIN. Professor Lothar H. Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts, ist von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in die "Strategic and Technical Advisory Group for Infectious Hazards" (STAG-IH) berufen worden. Die Gruppe berät die WHO zu Infektionsrisiken, die die globale Gesundheit gefährden könnten.

Eine aktuelle Aufgabe ist die Einschätzung von Maßnahmen gegen den Ebola-Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo. Dort ist nach WHO-Angaben die Zahl der möglichen Fälle auf über 50 gestiegen. 27 Betroffene sind gestorben.

Die Ausreise infizierter Person nach Deutschland sei aktuell sehr unwahrscheinlich, betont das RKI. Von Reisen in die betroffene Region wird vom Auswärtigen Amt aber dringend abgeraten. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie man trotz Plätzchen den Kilos trotzt

Ein Lebkuchen hier, ein Dominostein da und dann noch die fette Weihnachtsgans. Forscher geben studiengeprüfte Tipps gegen den üblichen Gewichtszuwachs an den Feiertagen. mehr »

Psychotherapeuten werfen der Koalition Diskriminierung vor

15:07Die Psychotherapeuten laufen Sturm gegen das TSVG. Sie fordern gleiche Rechte für ihre Patienten. mehr »

Zwei AOKen geben Zusatzbeitrag preis

Nach und nach geben die Krankenkassen ihren Beitragssatz für 2019 bekannt – nun taten dies die AOK Baden-Württemberg und AOK Nordwest. Es zeichnen sich sinkende Zusatzbeiträge ab, aber nicht bei jeder Kasse. mehr »