Ärzte Zeitung online, 23.05.2018

Internationale Gesundheit

RKI-Präsident berät WHO zu Infektionsrisiken wie Ebola

BERLIN. Professor Lothar H. Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts, ist von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in die "Strategic and Technical Advisory Group for Infectious Hazards" (STAG-IH) berufen worden. Die Gruppe berät die WHO zu Infektionsrisiken, die die globale Gesundheit gefährden könnten.

Eine aktuelle Aufgabe ist die Einschätzung von Maßnahmen gegen den Ebola-Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo. Dort ist nach WHO-Angaben die Zahl der möglichen Fälle auf über 50 gestiegen. 27 Betroffene sind gestorben.

Die Ausreise infizierter Person nach Deutschland sei aktuell sehr unwahrscheinlich, betont das RKI. Von Reisen in die betroffene Region wird vom Auswärtigen Amt aber dringend abgeraten. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn bringt TSVG im Kabinett auf den Weg

13.25 hDas Kabinett hat heute Morgen den Entwurf des TSVG durchgewunken – mit einigen Änderungen – auch zugunsten der Ärzte. mehr »

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »