Ärzte Zeitung online, 13.11.2018

Reisende brauchen Impfschutz

Gelbfieber-Ausbruch in Brasilien noch nicht vorüber

DÜSSELDORF. Der Gelbfieber-Ausbruch in Brasilien ist noch nicht vorüber, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin.

Danach hat es Ende Oktober erstmals seit dem Frühjahr dieses Jahres wieder einen Toten gegeben. Der Betroffene habe die Infektion vermutlich in der Küstenstadt Caraguatatuba (Bundesstaat São Paulo) erworben.

Zwischen Dezember 2016 und August 2017 hatte es in Brasilien den größten Gelbfieberausbruch der letzten 30 Jahre gegeben.

Nach einem kurzfristigen Rückgang der Erkrankungen wurden zwischen Dezember letzten Jahres und April dieses Jahres wieder vermehrt Infektionen gemeldet. Am stärksten betroffen war der Südosten des Landes. Für alle Reisenden wird weiterhin die Impfung empfohlen. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stromstimulation hilft Gedächtnis auf die Sprünge

US-Forscher haben mit einer speziellen Wechselstromstimulation das Arbeitsgedächtnis von über 60-Jährigen auf das Niveau von 20-Jährigen gehoben – zumindest für kurze Zeit. mehr »

Aufklärung alleine verpufft

Nicht nur zu Ostern locken Schokolade und Co.: Laut DONALD-Studie liegt der Zuckerverzehr gerade bei Kindern und Jugendlichen noch immer über der WHO-Empfehlung. Forscher sehen hier die Politik in der Pflicht. mehr »

Länger geguckt, eher gekauft

Menschen treffen irrationale Kaufentscheidungen, so eine Studie: Allein eine lange Betrachtungsdauer lässt Personen eher zugreifen – selbst, wenn das Produkt schlecht ist. mehr »