Ärzte Zeitung, 08.03.2011

Viele ältere Menschen sind Kondommuffel

SYDNEY (dpa). Mehr Kondomwerbung mit älteren Menschen verlangt eine australische Ärztin, die immer öfter reife Frauen mit Geschlechtskrankheiten wie Chlamydien-Infekte behandelt.

Frauen von 40 bis 60 Jahre hätten heute genauso oft neue Intimpartner wie jüngere, betont die Expertin einer Organisation zur Familienplanung. Ältere Männer hätten Angst, mit Präservativ beim Sex zu versagen.

Reife Frauen würden bei neuen Partnern daher selten auf Kondomen bestehen. Sie glaubten, irgendwie immun gegen Geschlechtskrankheiten zu sein. Nach der Menopause falle zudem die Verhütungskomponente weg.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »