Ärzte Zeitung, 13.09.2016

KRINKO

Neue Empfehlungen zur Händehygiene

BERLIN. Zum Internationalen Tag der Patientensicherheit am 17. September stellt die Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) jetzt ihre neuen Empfehlungen zur Händehygiene vor (Bundesgesundheitsblatt 2016; 59: 1189). Ärzte und Interessierte können die neuen KRINKO-Empfehlungen von der Internetseite des Robert Koch-Instituts (RKI) abrufen.

Das RKI erinnert daran, dass die hygienische Händedesinfektion weltweit als die wirksamste Einzelmaßnahme zur Prophylaxe nosokomialer Infektionen bei Patienten gilt. Die Wissenschaftliche Geschäftsstelle der KRINKO ist am RKI angesiedelt.

In den neuen Empfehlungen haben die Experten die Leitlinien zur Händehygiene aus dem Jahr 2000 aktualisiert. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bauchgefühl wichtiger als Laborwerte

Viele Senioren kennen kein Durstgefühl mehr – das kann gefährlich sein. Bei der Frage, ob jemand dehydriert ist, bringen Laborwerte wenig. Viel wichtiger ist die ärztliche Erfahrung. mehr »

Zuckerkurve im grünen Bereich

Immer mehr Diabetes-Patienten nutzen die kontinuierliche Glukosemessung (CGM). Die Überwachung des Blutzuckerwerts via Sensor bringt Vorteile, eine gute Schulung ist aber unverzichtbar. mehr »

Äpfel und Tee schützen Trinker und Raucher vor Krebs – vielleicht

Wegen ihres hohen Gehalts an Flavonoiden mindern Äpfel und Tee offenbar das erhöhte Risiko für Krebs und Herzerkrankungen durch Rauchen oder erhöhten Alkoholkonsum. mehr »