Ärzte Zeitung online, 24.09.2015

RKI-Appell

Polio-Impfschutz überprüfen!

BERLIN. Das Robert Koch-Institut (RKI) appelliert an Ärzte, bei Patienten den Polio-Impfschutz zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Hintergrund sind zwei Polio-Fälle in der Ukraine.

"Die Möglichkeit einer Einschleppung von Polioviren nach Deutschland durch Einreisende aus der Ukraine muss ernst genommen werden", so das RKI.

Und: Infizierte ohne Symptome könnten Viren wochenlang ausscheiden (Epi Bull 2015; 38: 411).

In der Ukraine sind die Polio-Impfquoten seit 2009 stark gesunken. Die Erkrankungen bei zwei Kleinkindern seien durch rückmutierte Viren des oralen Lebendimpfstoffs verursacht worden, so das RKI.

Das Institut hält Ausbrüche in Deutschland wegen hoher Impfquoten für unwahrscheinlich, der Individualschutz sei aber abzuklären. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »

Deutsches Gesundheitssystem mit Luft nach oben

Deutschland hat sein Gesundheitssystem seit der Jahrtausendwende verbessert, so eine Studie. Im Vergleich mit anderen Ländern hinkt es aber hinterher – insbesondere bei einer Krankheit. mehr »