Ärzte Zeitung, 30.08.2016

Neuer Impfkalender

STIKO mahnt Impfschutz bei Pneumonie an

BERLIN. Im neuen Impfkalender der Ständigen Impfkommission (STIKO) hat sich nur wenig geändert (Epi Bull 2016; 34: 301). Das gilt auch für die Pneumokokken-Impfung für Senioren: Hier hatte das Gremium eine Neubewertung des modernen 13-valenten Konjugatimpfstoffs (PCV13) angekündigt, den es seit einigen Jahren neben dem 23-valenten Polysaccharidimpfstoff (PPSV23) gibt.

Nach einer aktuellen Analyse der Studiendaten setzt die STIKO aber auch weiter auf PPSV23 als Standard für über 60-Jährige, nur für einige Risikogruppen wird eine sequenzielle Impfung mit beiden Vakzinen empfohlen. Die STIKO kritisiert dabei die geringe Impfrate von nur 31 Prozent bei Senioren, besonders weil jedes Jahr in Deutschland mehr als 5000 Menschen an Pneumokokken-Pneumonie sterben.

Erstmals gibt es im Impfkalender jetzt Hinweise zur Verringerung von Schmerz- und Stressreaktionen beim Impfen. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »