Ärzte Zeitung, 27.09.2007

Informationen zur Grippe-Situation in Deutschland

BERLIN (hub). Mit Beginn der Grippesaison wird das Robert-Koch-Institut in Berlin wieder regelmäßig aktuelle Daten zur Grippesituation in Deutschland veröffentlichen. Die Berichte basieren auf einem Meldesystem von 800 Ärzten, verteilt über ganz Deutschland. Derzeit wird der Bericht monatlich aktualisiert. Werden erste Influenza-Infektionen gemeldet, erfolgt die Aktualisierung wöchentlich.

Mit dem Angebot soll Ärzten geholfen werden, zu beurteilen, ob die Wahrscheinlichkeit einer Grippe bei Patienten mit Atemwegserkrankungen hoch ist. Sie ist hoch, wenn der Patient über rasch auftretendes Fieber (über 38°C), intensiven Husten, starke Kopf- und Gliederschmerzen und rasche Entkräftung klagt und es in der Region gehäuft Influenza-Erkrankungen gibt.

Unter http://influenza.rki.de gibt es die Informationen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »