Ärzte Zeitung, 13.03.2015

Immunogenität

Neue Tests für Grippeimpfstoffe

LANGEN. Vor Kurzem ging FLUCOP - ein Projekt zur Entwicklung und Standardisierung von Assays zur Bewertung der klinischen Wirksamkeit von Influenzaimpfstoffen - an den Start.

Das hat das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) mitgeteilt. Das PEI ist einer der Partner in diesem Projekt.

Die neue Forschungskooperation wurde ins Leben gerufen, um verbesserte beziehungsweise neue serologische Testmethoden zum Immunogenitätsnachweis saisonaler Grippeimpfstoffe zu entwickeln, zu standardisieren und künftig im Zulassungsprozess der Impfstoffe zu etablieren, heißt es in der Mitteilung.

Mittelfristig sollen die gemeinsamen Anstrengungen dazu führen, dass die Ergebnisse klinischer Prüfungen saisonaler Grippeimpfstoffe besser vergleichbar sind als bisher - unabhängig davon, wo sie durchgeführt werden.

Langfristig erhoffen sich die Forscher die Identifizierung und Definition von besseren und evidenzbasierten serologischen Schutzkorrelaten der Impfstoffe für bestimmte Altersgruppen.

Insgesamt 22 öffentliche und private Forschungseinrichtungen in Europa engagieren sich in dem Projekt mit einer Laufzeit von fünf Jahren und einem Gesamtbudget von 13,9 Millionen Euro, so das PEI.

Die Innovative Medicines Initiative (IMI) der EU fördert das Projekt mit 6,1 Millionen Euro.

Innerhalb des IMI-Konsortiums, so das PEI, befassen sich die Mitarbeiter aus der Abteilung Virologie des PEI mit der Entwicklung von Assays zum Nachweis spezifischer Antikörper gegen die auf der Virushülle lokalisierten Proteinantigene Hämagglutinin und Neuraminidase ("Assays to detect NA-specific antibody responses for evaluating influenza vaccines immunogenicity"). (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »