Ärzte Zeitung online, 02.03.2017

Influenza

Höhepunkt der Grippewelle ist überschritten

BERLIN. Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen ist in der 8. Kalenderwoche (KW) 2017 im Vergleich zur Vorwoche bundesweit gesunken, teilt die Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) am Robert Koch-Institut mit. Die Werte des Praxisindex lagen insgesamt im Bereich deutlich erhöhter ARE-Aktivität. Im Nationalen Referenzzentrum für Influenza seien in der 8. KW in 151 (56 Prozent) von 269 Sentinelproben respiratorische Viren identifiziert worden. Von diesen 151 Proben mit Virusnachweis waren 112 Proben positiv für Influenzaviren, 22 positiv für RS-Viren, zehn positiv für Rhinoviren, neun positiv für Adenoviren und fünf positiv für humane Metapneumoviren. Die Grippewelle in Deutschland halte weiter an, allerdings sei ihr Höhepunkt überschritten, so die AGI. Die Influenza-Positivenrate sei im Vergleich zur Vorwoche von 53 auf 42 Prozent gesunken. (mal)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »