Ärzte Zeitung, 13.10.2014

Mukoviszidose

Nano-Vehikel gegen Biofilme

JENA. Forscher der Uni Jena entwickeln antibiotische Nanopartikel, um Infektionen bei Mukoviszidose künftig besser behandeln zu können. Das auf zunächst drei Jahre angelegte Kooperationsprojekt wird von der DFG mit 500.000 Euro gefördert und soll die Wirksamkeit in Biofilmmodellen nachweisen, teilt das Uniklinikum Jena mit.

Inhalierte Antibiotika gelangen durch den von Keimen wie Pseudomonas aeruginosa gebildeten Biofilm und Schleim oft gar nicht bis zu den Bakterien, um dort wirksam zu werden. Mit Hilfe von Nanopartikeln sollen die Antibiotika ihr Ziel künftig besser erreichen und damit wirksamer werden.

"Wir umhüllen die Antibiotika mit Polymeren, deren Eigenschaften genau auf die Anwendung als Vehikel für den Wirkstofftransport angepasst sind", beschreibt Dagmar Fischer, Professorin für Pharmazeutische Technologie, das Vorhaben.

Die Nanopartikel müssen sich zunächst in einem künstlichen Schleim bewähren. Lassen sie sich gut inhalieren? Können sie die Schleimschicht durchdringen? Bleibt die Wirkstoffladung unbeschadet?

Für einen nächsten Schritt wird dann der Kunstschleim mit Erregern aus Patientenproben versetzt. So entsteht ein Infektionsmodell mit Pseudomonas-Biofilm, in dem der antibiotische Effekt der Partikel getestet werden kann. Dann stünden gegebenenfalls klinische Tests an, heißt es in der Mitteilung. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »