Ärzte Zeitung, 14.09.2015

Deutschland

Mangelhafter Masernschutz

NEU-ISENBURG. Bei der Elimination von Masern mit Impfungen sind viele andere Länder Europas deutlich weiter als Deutschland.

Der "Impfbrief online" hat hierzu eine Übersicht des WHO-Regionalbüros Europa publiziert. Danach ist in 22 von 53 Ländern der Region Europa die endemische Übertragung der Masern unterbrochen.

Dazu gehören unter anderen Armenien, Weißrussland, Finnland, Schweden, Israel, Portugal, Slowakei und Tschechien.

In sieben der Länder bestehen allerdings Immunitätslücken, mit dem Risiko einer erneuten Ausbreitung von Masern. Dazu gehören unter anderen Bulgarien, Luxemburg und Norwegen.

Deutschland gehört gemeinsam mit Frankreich, der Schweiz und UK zu den 13 Ländern, in denen Masern noch endemisch sind. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[16.09.2015, 08:09:12]
Heike Thiesemann-Reith 
Freier Zugang zum Impfbrief im September
Aus Anlass seiner 100. Ausgabe ist www.impfbrief.de im Septmeber für Gäste frei zugänglich. Zugangsdaten:

Benutzer: Impfbrief - Passwort: 100. Ausgabe

Mit freundlichem Gruß
Heike Thiesemann-Reith
(Chefredaktion www.impfbrief.de) zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Kokain auf Brust und Herz schlägt

Down nach dem High: Ein junger Mann kommt mit Brustschmerzen in die Notaufnahme, er hat am Tag zuvor Kokain konsumiert. Die Diagnostik ergibt einen überraschenden Befund. mehr »

Fehlerquelle Entlassbriefe

Unbekannte Abkürzungen und Therapieempfehlungen, die nicht zum Befund passen: Eine Umfrage unter Hausärzten deckt Verbesserungspotenzial in Entlassbriefen auf. mehr »

Paracetamol bei Senioren wohl ganz sicher

Paracetamol ist "ein sicheres Schmerzmittel erster Wahl" bei älteren Patienten, so französische Forscher in der lange währenden Diskussion um das Schmerzmittel. Ausnahme: Senioren mit Diabetes. mehr »