Ärzte Zeitung, 14.10.2009

Ministerium ruft zu Impfungen gegen Schweinegrippe auf

BERLIN (hom/hub). Das Bundesgesundheitsministerium hat die Bundesbürger noch einmal aufgerufen, sich gegen die Schweinegrippe impfen zu lassen. Alle drei derzeit in Deutschland zugelassenen Impfstoffe seien "geprüft, sicher und wirksam", betonte Gesundheits-Staatssekretär Dr. Klaus Theo Schröder am Mittwoch in Berlin. Die Impfungen würden wie geplant am 26. Oktober beginnen. Um den wachsenden Informationsbedarf bei Bürgern und Ärzten abzudecken, habe das BMG gemeinsam mit dem Robert-Koch-Institut, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und dem Paul-Ehrlich-Institut (PEI) eine neue Internetseite freigeschaltet, teilte Schröder mit.

Bei der Impfung mit Pandemrix® zu improvisieren, rät Professor Alexander S. Kekulé aus Halle im Tagesspiegel: Der Wirkverstärker könne weggelassen und nur das Antigen verimpft werden. "Ich finde das unverantwortlich", sagte Dr. Susanne Stöcker, Sprecherin des PEI, zur "Ärzte Zeitung". Impfende Ärzte sollten sich unbedingt an die offiziellen Empfehlungen und an die Zulassung halten.

Informationsseite der Bundesregierung: www.neuegrippe.bund.de

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Ärztefunktionäre ohne Bodenhaftung

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »