Ärzte Zeitung, 27.11.2009

zur Großdarstellung klicken

Bei grippeähnlichen Symptomen ist eine antivirale Therapie indiziert

Kalenderwoche 47/2009

Deutschland: Die Zahl von Atemwegsinfektionen ist deutschlandweit stark erhöht. In Stichproben wurden in jedem zweiten Isolat Influenzaviren nachgewiesen, und zwar ausschließlich Schweinegrippe. Bei grippeähnlichen Symptomen wird zu rechtzeitiger antiviraler Therapie geraten.

Europa: Rate von Atemwegsinfektionen ist erhöht, besonders in Italien, Norwegen, Schweden.basierend auf Meldungen von 1000 teilnehmenden Praxen zum Anteil von Patienten mit akuten Atemwegsinfekten

Die Daten stammen von der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI).

basierend auf Meldungen aus 1000 Praxen zum Anteil von Patienten mit akuten Atemwegsinfekten

Weitere Informationen unter

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Beim Hausarzt sind Patienten sicher

Viele Patienten erleiden während ihrer Therapie Schäden, die eigentlich vermeidbar gewesen wären. Hausarztpraxen sind jedoch ein sicheres Pflaster, wie eine Analyse ergab. mehr »

Ebola-Helfer fordern rasche Unterstützung

Noch immer klappt es nicht, den Ebola-Ausbruch im Kongo unter Kontrolle zu bekommen. Jetzt hat die WHO einen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Hilfsorganisationen fordern weitere Impfstoffe und finanzielle Hilfe. mehr »

Mehr Beachtung für die Diastole!

Dem diastolischen Blutdruck wird weniger Bedeutung geschenkt als dem systolischen. Dabei sind diastolische Werte ein unabhängiger Risikofaktor für Infarkte. mehr »