Ärzte Zeitung online, 20.12.2017

Lungentuberkulose

54 Infekte an Dresdner Schulen bestätigt

DRESDEN. An zwei Dresdner Schulen sind weitere Tuberkulose-Infektionen bekannt geworden. Mittlerweile berichtet das Gesundheitsamt von 54 Personen mit positivem Testergebnis sowie einem neuen Krankheitsfall. Die aktuell vorliegenden Ergebnisse enthielten aber bislang keinen Hinweis auf eine Ansteckungsfähigkeit. Die betroffenen Personen befänden sich in stationärer Behandlung und erhielten Antibiotika.

Die Behörde hatte Anfang Dezember drei aktuelle Fälle von Lungentuberkulose gemeldet, die in Zusammenhang mit der Erkrankung einer Schülerin im September stehen sollen, und eine vorsorgliche Untersuchung von Schülern und Lehrern angeordnet (wir berichteten). Bis Anfang dieser Woche wurden 935 Personen getestet, das Gesundheitsamt rechnet mit weiteren positive Testergebnissen. (bae)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Warum bei Dicken das Hirn hungert

Das Gehirn von schlanken und fettleibigen Personen reagiert unterschiedlich auf Energiezufuhr, so eine Studie. Und: Es gibt dabei eine Parallele zwischen Übergewicht und Depression. mehr »

"Je härter der Knoten, desto höher die Krebs-Wahrscheinlichkeit"

Schilddrüsenknoten werden immer häufiger diagnostiziert. Warum das so ist, welche Untersuchungen zur Abklärung nötig sind und welche Methode immer bedeutender wird, erläutert der Endokrinologe Prof. Matthias Schott. mehr »

Wenn Leitlinien in die Irre führen

Zum Vorgehen bei Patienten mit Mikro- oder Makrohämaturie gibt es verschiedene Empfehlungen – das schafft Unsicherheit. Forscher haben festgestellt, dass Krebs oft unentdeckt bleibt, wenn Ärzte nationalen Leitlinien folgen. mehr »