Ärzte Zeitung, 25.06.2007

Vogelgrippe wieder in Bayern

NÜRNBERG (ddp). Erstmals seit über einem Jahr wurden in Bayern sieben Wasservögel entdeckt, die mit Vogelgrippe infiziert waren. Derzeit untersuchen Wissenschaftler des Friedrich-Löffler-Instituts auf der Insel Riems, ob die gefährliche Virus-Variante vorliegt.

Im Radius von vier Kilometern um den Fundort in Nürnberg gelten nun besondere Vorschriften. So müssen Geflügelhalter im Sperrbezirk Desinfektionswannen aufstellen und sollen keine Fremden in die Ställe führen. Hunde und Katzen dürfen nicht frei umherlaufen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »