Kongress, 02.05.2011

Auch Viren machen die Gelenke dick

Auch Viren machen die Gelenke dick

WIESBADEN (hub). Arthritiden können auch Folge von Infektionskrankheiten sein, sagte Professor Elisabeth Märker-Hermann beim Patiententag. Besonders häufig seien etwa Virus-Arthritiden bei 20- bis 30-Jährigen mit Kontakt zu Kleinkindern.

Die Expertin machte dies am Beispiel einer Kindergartenpraktikantin deutlich. Die 19-Jährige hatte an fast allen Fingergelenken schmerzhafte Schwellungen. Als Auslöser wurde ein Parvovirus identifiziert, der Erreger von Ringelröteln (Erythema infectiosum).

"Die Patientin hatte selbst aber keinen Ausschlag, allerdings mehrere Kinder in dem Kindergarten", so die Rheumatologin von den Dr. Horst Schmidt Kliniken in Wiesbaden. Gelenkentzündungen durch Parvoviren heilen binnen einiger Wochen spontan ab, so auch bei der Praktikantin.

Außer Viren führen auch Bakterien zu Arthritiden. Märker-Hermann nannte hier vor allem die Borrelien. "Monate bis Jahre nach einem Zeckenstich kann eine sogenannte Lyme-Arthritis auftreten."

Von Schwellungen und Schmerzen betroffen seien hier - im Gegensatz zur Parvovirus-Arthritis - allerdings die großen Gelenke wie zum Beispiel das Knie.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »