Ärzte Zeitung App, 27.11.2014

Forschung

Warum Krebszellen trotz Sauerstoffmangel wachsen

FRANKFURT/GIEßEN. PHD-Proteine (Prolyl-Hydroxylase-Domänen-Proteine) spielen eine Schlüsselrolle bei der Regulation der Hypoxie. Nun haben Forscher aus Frankfurt und Gießen ermittelt, dass PHD3 auch den epidermalen Wachstumsfaktorrezeptor den EGF-Rezeptor kontrolliert (Nature communications 2014; online 25.November).

In gesunden Zellen antwortet PHD3 auf Stress wie O2-Mangel, indem es die EGFR-Aufnahme ins Zellinnere steuert. So wird das Wachstum herabreguliert. "Wir haben herausgefunden, dass PHD3 als Gerüstprotein dient, an dem zentrale Adapterproteine wie Eps15 und Epsin1 binden, um die Aufnahme von EGFR in die Zelle zu fördern", wird einer der Forscher in einer Mitteilung der Uni Frankfurt zitiert.

In Tumorzellen ist dieser Prozess aufgrund des Verlusts von PHD3 gestört. Infolgedessen wird die Internalisierung von EGFR unterdrückt, was zu einer übermäßigen Aktivität der EGFR-Signale und damit dem unkontrollierten Wachstum der Zelle führt. Die Forschergruppe konnte zeigen, dass der Verlust von PHD3 ein entscheidender Schritt beim Wachstum humaner maligner Hirntumore (Glioblastome) ist.

Die Tumorzellen werden dadurch unabhängig von den wachstumshemmenden Signalen unter Sauerstoffmangel. "Klinisch ist diese Entdeckung hochrelevant, weil sie einen alternativen Mechanismus der Hyperaktivierung des EGF-Rezeptors zeigt, der unabhängig von seiner genetischen Amplifikation ist.

Therapeutisch kann er durch EGFR-Inhibitoren unterdrückt werden", erklärt Professor Till Acker, Neuropathologe an der Universität Gießen. (eb)

Topics
Schlagworte
Krebs (11123)
Onkologie (8423)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »