Ärzte Zeitung, 30.09.2005

Mit Topotecan längeres Leben bei Lungen-Ca-Rezidiv

ORLANDO (mar). Patienten mit rezidiviertem, therapieresistentem kleinzelligem Lungenkarzinom, die zusätzlich zu unterstützenden Maßnahmen (BSC, best supportive care) Topotecan einnehmen, überleben länger und haben eine bessere Lebensqualität als diejenigen, die nur unterstützende Maßnahmen erhalten.

Dies legen die Ergebnisse einer offenen, randomisierten Phase-III-Studie mit 141 Patienten nahe, die beim US-amerikanischen Krebskongreß ASCO in Orlando in Florida präsentiert worden sind. Teilgenommen haben Patienten, bei denen eine intravenöse Behandlung nicht in Frage kam.

Alle erhielten BSC, 71 Patienten wurden zusätzlich mit Topotecan oral behandelt (2,3 mg/m2 an den Tagen 1 bis 5, Wiederholung nach jeweils 21 Tagen). Mit Topotecan (in Deutschland: Hycamtin® zur Behandlung beim Ovarial-Ca) betrug die Überlebenszeit im Mittel 26 Wochen, mit BSC allein 14 Wochen. Nach sechs Monaten lebten noch 49 Prozent der Patienten der Topotecan-Gruppe, aber nur 26 Prozent derjenigen mit alleiniger BSC.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »