Ärzte Zeitung, 17.07.2009

Darmkrebs-Patient schildert Verlauf seiner Krankheit

GRENZACH-WYHLEN (eb). "Ein Tag wie jeder andere? Mein Weg mit Darmkrebs" ist das Motto einer Infokampagne im Internet. Im Zentrum der Kampagne für Patienten, Angehörige und Interessierte stehen Filmbeiträge über das Leben eines Betroffenen.

In der Dokumentation soll ein Darmkrebspatient nach der Diagnose in diesem April ein Jahr lang durch die verschiedenen Stationen seiner Erkrankung begleitet werden. Die Besucher der Website können in monatlichen Filmbeiträgen erfahren, wie der Patient seine Lebenssituation meistert.

Ergänzend zu den Filmbeiträgen bietet die Website medizinische Hintergrundinformationen zu Darmkrebs, von der Diagnose über die Therapie bis zur Nachsorge. Die Tipps zum Umgang mit der Krankheit sollen dabei nicht nur den Patienten selbst, sondern auch ihren Angehörigen Hilfestellung bieten. Es gibt zum Beispiel Checklisten für den Arztbesuch, mit denen sich Patienten gut auf das gemeinsame Gespräch vorbereiten können. Zusätzlich beschreiben fünf weitere Darmkrebspatienten in kurzen, monatlichen Berichten - bezogen auf die jeweiligen Inhalte der Dokumentationsreihe - ihre Erfahrungen mit der Krankheit.

Unterstützt wird die Informationskampagne vom Unternehmen Roche Pharma.

Die Filme und Informationen gibt es unter www.darmkrebszentrale.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »