Ärzte Zeitung, 17.07.2009

Darmkrebs-Patient schildert Verlauf seiner Krankheit

GRENZACH-WYHLEN (eb). "Ein Tag wie jeder andere? Mein Weg mit Darmkrebs" ist das Motto einer Infokampagne im Internet. Im Zentrum der Kampagne für Patienten, Angehörige und Interessierte stehen Filmbeiträge über das Leben eines Betroffenen.

In der Dokumentation soll ein Darmkrebspatient nach der Diagnose in diesem April ein Jahr lang durch die verschiedenen Stationen seiner Erkrankung begleitet werden. Die Besucher der Website können in monatlichen Filmbeiträgen erfahren, wie der Patient seine Lebenssituation meistert.

Ergänzend zu den Filmbeiträgen bietet die Website medizinische Hintergrundinformationen zu Darmkrebs, von der Diagnose über die Therapie bis zur Nachsorge. Die Tipps zum Umgang mit der Krankheit sollen dabei nicht nur den Patienten selbst, sondern auch ihren Angehörigen Hilfestellung bieten. Es gibt zum Beispiel Checklisten für den Arztbesuch, mit denen sich Patienten gut auf das gemeinsame Gespräch vorbereiten können. Zusätzlich beschreiben fünf weitere Darmkrebspatienten in kurzen, monatlichen Berichten - bezogen auf die jeweiligen Inhalte der Dokumentationsreihe - ihre Erfahrungen mit der Krankheit.

Unterstützt wird die Informationskampagne vom Unternehmen Roche Pharma.

Die Filme und Informationen gibt es unter www.darmkrebszentrale.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Frühstück zu verzichten erhöht Diabetes-Gefahr

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Grünes Licht für die MWBO-Novelle

Weniger Richtzeiten und kompetenzbasiertes Lernen: Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossen. mehr »

Verdacht auf Kindesmisshandlung? Das sollten Ärzte dann tun

Haben Ärzte den Verdacht, dass ein Kind vernachlässigt, misshandelt oder gar missbraucht wird, sollten sie umgehend tätig werden. Wie sie vorgehen sollten, erläutert Oliver Berthold, Leiter der Kinderschutzambulanz in Berlin. mehr »