Ärzte Zeitung, 09.12.2010

ASS macht Tests auf Darmkrebs empfindlicher

HEIDELBERG (ars). Nach einer Studie am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg bessert Acetylsalicylsäure (ASS) die Empfindlichkeit immunologischer Stuhltests.

Bisher gab es Bedenken, dass niedrig dosiertes ASS - häufig zur Vorbeugung von Herzinfarkten verordnet - Tests auf verborgenes Blut verfälschen könnte. Denn da es als Hemmstoff der Thrombozytenaggregation Blutungen begünstigt, könnten die Tests auf Blut reagieren, das nicht aus Krebsvorstufen stammt. Allerdings könnten auch die Polypen durch ASS vermehrt bluten - das würde die Detektion fördern.

Professor Hermann Brenner und seine Kollegen untersuchten rund 2000 Menschen nach einer Früherkennungs-Koloskopie mit zwei immunologischen Tests. Zehn Prozent der Teilnehmer nahmen regelmäßig niedrig dosiertes ASS (JAMA 2010; 304: 2513). Die Darmspiegelung ergab keine Unterschiede in der Häufigkeit fortgeschrittener Krebsvorstufen (mit und ohne ASS rund 10 Prozent).

Bei den beiden Stuhltests jedoch betrug die Empfindlichkeit mit ASS 71 und 58 Prozent, ohne ASS 36 und 32 Prozent. Falsch-positive Ergebnisse (Spezifität) waren mit ASS kaum häufiger als ohne. Die Forscher spekulieren nun, ASS sogar für diesen Zweck zu nutzen: Patienten vor Stuhltests eine kurzzeitige Einnahme zu verordnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »