Ärzte Zeitung, 16.06.2008

Brust wird bei 70 Prozent der Frauen erhalten

DÜSSELDORF (dpa). Dank neuer Therapien und Operationsmethoden können Brüste inzwischen bei 70 Prozent der Frauen mit Brustkrebs erhalten bleiben. Die Rate der Brusterhaltung ist in den vergangenen Jahren um sechs Prozent gestiegen.

Das hat Professor Mahdi Rezai vom Brustkrebszentrum im Luisenkrankenhaus in Düsseldorf berichtet. "Es gibt neue Techniken, die Brust zu operieren", sagte Rezai.

So werde nach Entnahme eines Tumors das darum liegende Gewebe lokal verschoben und so die Lücke gefüllt. Die regelmäßige Mammografie nutze jede zweite Frau zwischen 50 und 69 Jahren. "70 Prozent wären wünschenswert - wir liegen da europaweit gesehen unter dem Durchschnitt."

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »