Ärzte Zeitung, 05.05.2010

Brustkrebs aus Sicht des Partners

Brustkrebs aus Sicht des Partners

Wie gehen die Partner von Frauen mit Mammakarzinom mit der Lebenskrise um? Welche Sorgen und Zukunftsängste plagen die Männer brustkrebskranker Frauen? Antworten auf diese Fragen gibt das Buch "Männerperspektiven zu Brustkrebs", das Professor Jutta Beier gemeinsam mit Dipl. Medizinpädagogin Nadin Dütthorn, der Medizinerin Dr. Jutta Krocker und der Dipl.-Psych. Johanna Nordheim verfasst hat.

Das Buch basiert im wesentlichen auf Interviews mit 16 Partnern von Brustkrebs-Patientinnen. Es werden Untersuchungsergebnisse vorgestellt und diskutiert, die den spezifischen Blickwinkel des Partners der Patientin, dessen Mitbetroffenheit sowie den Umgang und die Bewältigungsmöglichkeiten der Brustkrebserkrankung der Partnerin thematisieren. (ikr)

Jutta Beier (Hrsg.): Männerperspektiven zu Brustkrebs, UNI-MED Science, 1. Auflage, 2009, 96 Seiten, ISBN 978-3-8374-1141-6, 24,80 Euro

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »