Ärzte Zeitung, 09.11.2012

"Busenfreund-Award"

Preis für Brustkrebsforschung vergeben

AUGSBURG. Der aus München stammende und in Brighton tätige Professor Peter Schmid ist mit dem Wissenschaftspreis "Busenfreund-Award" ausgezeichnet worden.

Der Preis wird seit zwölf Jahren von der Patientinnen-Initiative "mamazone - Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e.V. an Ärzte und Forscherinnen verliehen, die besonders im Sinne der Patientinnen handeln.

Die Verleihung fand beim jährlichen Kongress "Projekt Diplompatientin" des Vereins in Augsburg statt. Schmid forscht über prädiktive Genetik mit dem Ziel, frühen und fortgeschrittenen Brustkrebs individueller zu behandeln.

Ebenfalls für den Preis nominiert war der Grundlagenforscher Professor Bernd Groner, der über zehn Jahre das Chemotherapeutische Forschungsinstitut Georg-Speyer-Haus in Frankfurt leitete. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »