Ärzte Zeitung, 11.04.2011

Beugen Erdbeeren dem Ösophaguskrebs vor?

OHIO (eis). Menschen mit erhöhtem Risiko für Ösophaguskrebs können sich möglicherweise mit Erdbeeren schützen.

Forscher aus den USA und China berichten, dass eine sechsmonatige Kur mit den Beeren das Wachstum präkanzeröser Läsionen hemmte und die Spiegel von Labormarkern der Krebsentstehung, etwa für Zellproliferation oder Entzündung, verringerte.

In der Studie in China hatten 36 Probanden mit Krebsrisiko täglich 60 g gefriergetrocknete Erdbeeren gegessen, so das Ohio State University Comprehensive Cancer Center. Bei 29 Personen habe sich der histologische Grad der Präkanzerosen verringert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »