Ärzte Zeitung, 11.01.2007

Übergewichtige sterben vermehrt an Prostata-Ca

BETHESDA (mut). Je dicker ein Mann ist, um so höher ist sein Risiko, an einem Prostata-Ca zu sterben. Darauf deuten Daten einer prospektiven Studie mit über 280 000 Männern.

Bei knapp 10 000 von ihnen traten innerhalb von fünf Jahren Prostata-Ca auf. Bei den Männern mit einem BMI zwischen 25 und 30 war dabei die Letalität um ein Viertel höher, bei einem BMI zwischen 30 und 35 um die Hälfte und bei einem BMI über 35 doppelt so hoch wie bei Normalgewichtigen. Als möglichen Grund nennen die Autoren vermehrtes Therapieversagen bei Dicken, denn die Prostata-Ca-Inzidenz war in allen Gruppen gleich hoch, berichten die US-Forscher um Margaret Wright aus Bethesda online in der Zeitschrift "Cancer".

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »