Ärzte Zeitung, 01.04.2012

Hält Metformin das Prostata-Ca in Schach?

CHICAGO (ikr). Metformin bremst bei Patienten mit Prostatakarzinom, bei denen eine Prostatektomie geplant ist, offenbar das Wachstum des Tumors.

Hinweise darauf gibt eine klinische Phase-II-Studie, die bei der Jahrestagung der American Association for Cancer Research (AACR) in Chicago präsentiert wurde.

Das Team um Dr. Antony M. Joshua aus Toronto  in Kanada hat 22 Männer mit Prostatakarzinom vor der Operation dreimal täglich für im Mittel 41 Tage mit 500 mg Meformin behandelt.

Es seien während dieser Zeit keine Grad-3-Nebenwirkungen berichtet worden und auch nach der Op keine Metformin-bedingten Nebenwirkungen. Metformin habe Nüchternblutzucker, IGF-1 und BMI signifikant reduziert, so die Forscher.

Bei einigen Männern habe es anscheinend auch das Tumorwachstum gebremst sowie einen der Hauptpathomechanismen für das Tumorwachstum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »