Ärzte Zeitung, 24.11.2010

Nano-Kontrastmittel genauer analysiert

MAINZ (eb). Forscher der Universitätsmedizin Mainz untersuchen derzeit Gesundheitsauswirkungen von Nanopartikeln. Mit etwa 300 000 Euro fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung das wissenschaftliche Projekt zur Auswirkung der Partikel auf den Magen-Darm-Trakt.

Außer der Universitätsmedizin Mainz sind die Universität des Saarlandes, das Leibniz-Institut für neue Materialien in Saarbrücken sowie die Unternehmen Sarastro und Nanogate beteiligt. Genutzt werden neue Mikroskopietechniken und Robotersysteme.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text