Colitis ulcerosa / Morbus Crohn

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 23.09.2005

Minikügelchen machen das Schlucken leicht

Bei Colitis ulcerosa gibt es für die orale Therapie mit 5-ASA außer Tabletten auch Pellet-Präparate. Pellets sind speziell hergestellte Kügelchen (Mikrogranulat) mit einen Durchmesser von etwa 1 mm.

Solche Präparate haben eine höhere Wirkstoff-Dosis; deshalb ist eine niedrigere Einnahmefrequenz als bei Tabletten möglich. Viele Patienten können die Kügelchen auch leichter schlucken.

Neu auf dem Markt seit Mai ist Claversal Micropellets® 1,5 g. 5-ASA wird daraus, beginnend in der Ileozökalregion, über den gesamten Verlauf des Kolons freigesetzt. Nach histologischen Untersuchungen werden so auch distale Kolonabschnitte gut erreicht. Das Mittel ist 5-ASA-Tabletten zur Schub-Therapie nicht unterlegen.

Auch Salofalk® 500 mg/1000 mg Granu-Stix® hat ähnliche Remissionsraten wie 5-ASA-Tabletten. Nach einer neuen Studie könnte das Mittel, aus dem 5-ASA verzögert gleichmäßig über das gesamte Kolon verteilt wird, bei höherer Krankheitsaktivität und extraintestinalen Manifestationen von Vorteil sein. Und auch die 5-ASA-Retard-Granula in Pentasa® Sachet 1000 sind im Colitis-Schub 5-ASA-Tabletten nicht unterlegen. (mal)

Lesen Sie dazu auch:
Remissionserhalt bei Colitis und Crohn
Immunsuppression bei vielen schweren Schüben
Wurmeier und Harz-Extrakt bereichern Therapie
Register zu Daten von Kindern mit Crohn / Colitis
Crohn-Colitis-Tag ist eine Initiative der DCCV

Topics
Schlagworte
Chronische Darmentzündungen (560)
Organisationen
DCCV (72)
Krankheiten
Darmentzündungen (823)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »