Ärzte Zeitung, 02.06.2009

Buchtipp

Reisen trotz Angsterkrankung

Viele Menschen in Deutschland haben psychische Störungen wie Angst- und Panikattacken, Depressionen, Zwangs- oder Essstörungen. Schon der Gedanke, die Probleme könnten im Ausland auftreten, hält viele von einer Reise ab. Hilfestellung bei der reisemedizinischen Beratung bietet jetzt die 43. Ausgabe des CRM- Handbuchs Reisemedizin. Erstmals enthält es die Checkliste "Psychologie" mit Hinweisen zum Management der Störungen bei Reisen.

Das CRM-Handbuch Reisemedizin ist ein Standardwerk für Ärzte und Apotheker in der reisemedizinischen Beratung. Es liefert Infos über mehr als 200 Länder zu Impfungen, Malaria und anderen Infektionsrisiken. Ein Serviceteil bietet Basisdaten zu den im Länderteil erwähnten Krankheiten und Übersichtskarten zur Verbreitung, Adressen von medizinischen Einrichtungen, Muster für Gesundheitszeugnisse, Hinweise zur Reiseapotheke und Krankenversicherung bei Auslandsreisen sowie Checklisten zu speziellen Beratungsthemen wie Psychologie, Fliegen und Sporttauchen. (eb)

Einzelexemplare des CRM-Handbuchs "Reisemedizin" kosten 43,90 Euro (zzgl. 3,- Euro Versand).

Bezug: CRM, Hansaallee 321, 40549 Düsseldorf, Fax: 0211/904 29 99, Internet: www.crm.deoder im Buchhandel (ISBN 978-3-941386-01-3).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »