Ärzte Zeitung, 02.06.2009

Buchtipp

Reisen trotz Angsterkrankung

Viele Menschen in Deutschland haben psychische Störungen wie Angst- und Panikattacken, Depressionen, Zwangs- oder Essstörungen. Schon der Gedanke, die Probleme könnten im Ausland auftreten, hält viele von einer Reise ab. Hilfestellung bei der reisemedizinischen Beratung bietet jetzt die 43. Ausgabe des CRM- Handbuchs Reisemedizin. Erstmals enthält es die Checkliste "Psychologie" mit Hinweisen zum Management der Störungen bei Reisen.

Das CRM-Handbuch Reisemedizin ist ein Standardwerk für Ärzte und Apotheker in der reisemedizinischen Beratung. Es liefert Infos über mehr als 200 Länder zu Impfungen, Malaria und anderen Infektionsrisiken. Ein Serviceteil bietet Basisdaten zu den im Länderteil erwähnten Krankheiten und Übersichtskarten zur Verbreitung, Adressen von medizinischen Einrichtungen, Muster für Gesundheitszeugnisse, Hinweise zur Reiseapotheke und Krankenversicherung bei Auslandsreisen sowie Checklisten zu speziellen Beratungsthemen wie Psychologie, Fliegen und Sporttauchen. (eb)

Einzelexemplare des CRM-Handbuchs "Reisemedizin" kosten 43,90 Euro (zzgl. 3,- Euro Versand).

Bezug: CRM, Hansaallee 321, 40549 Düsseldorf, Fax: 0211/904 29 99, Internet: www.crm.deoder im Buchhandel (ISBN 978-3-941386-01-3).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »