Ärzte Zeitung, 05.10.2012

Studie

Patienten mit Krankheitsangst gesucht

FRANKFURT (eb). Bereits drei Sitzungen bessern die Situation von Menschen, die fürchten, eine schwere Krankheit zu haben, so erste Daten einer Studie an der Uni Frankfurt (Cognitive Therapy and Research 2012; online 30. August).

Angewandt werden die Konfrontationstherapie, die auf Auseinandersetzung mit den Ängsten setzt, und die Kognitive Therapie, die die Bewertung körperlicher Symptome verändern will. Es werden noch Teilnehmer gesucht.

Julia Neng und Dr. Florian Weck, Tel.: 069/798-23994, neng@psych.uni-frankfurt.de, weck@psych.uni-frankfurt.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

628 Kliniken soll Geld gestrichen werden

17:00Hunderte Krankenhäuser sollen nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses keinen Zuschlag mehr für die Notfallversorgung erhalten. mehr »

Keuchhusten - längst keine Kinderkrankheit mehr

An Pertussis erkranken in Deutschland vor allem Erwachsene. Sie stellen eine Gefahr für Säuglinge dar. Wir zeigen, wie viele Erkrankte es seit 2001 gab und wie alt sie waren. mehr »

So lässt sich Glutensensitivität erkennen

Immer mehr Menschen vermuten, dass sie Gluten nicht vertragen. Ein Experte gibt Tipps, wie sich in der Praxis klären lässt, ob tatsächlich eine Glutensensitivität vorliegt. mehr »