Ärzte Zeitung App, 02.09.2014

Psychomentale Gesundheit

Ex-Weltfußballerin Prinz leitet FIFA-Forschungsprojekt

ZÜRICH. Die dreimalige Weltfußballerin Birgit Prinz leitet ein neues Forschungsprojekt der FIFA zur "psychomentalen Gesundheit". Der Weltverband gab die Berufung der Diplompsychologin und Rekordnationalspielerin des DFB bekannt.

Ziel des Projekts sei es, Grundlagen für die Entwicklung von Therapien und Infomaterialien für Mannschaftsärzte, Trainer und Spieler zu erarbeiten. Ergebnisse werden für Mitte 2015 erwartet.

Welt- und Europameisterin Prinz arbeitet bereits als Sportpsychologin für das Frauen-Bundesligateam von 1899 Hoffenheim. "Es gibt es kaum Trainingsmethoden für die mentale Fitness", sagte Prinz laut Mitteilung. "Wir müssen den Mythos überwinden, Profifußballer seien unverwundbar." (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »