Ärzte Zeitung, 30.04.2010

Aufklärungsaktion zu chronischer Müdigkeit

BERLIN (ars). Am 12. Mai ist Internationaler CFS-Tag. Zu diesem Termin macht der Bundesverband Chronisches Erschöpfungssyndrom Fatigatio mobil gegen die verbreitete Ansicht, die Krankheit sei eine Form von Depression und könne mit Psycho- oder Aktivitätstherapie angegangen werden. Zugleich richtet sich der Protest gegen den Versuch, Patienten als Drückeberger, Hypochonder oder Arbeitsscheue zu verspotten.

www.fatigatio.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »