Ärzte Zeitung, 04.11.2005

Schlechter Schlaf schadet Herz und Hirn

REGENSBURG (cin). Chronischer Schlafmangel macht nach Angaben von Professor Jürgen Zulley aus Regensburg "dick, dumm und krank".

Weniger als fünf Stunden seien auf Dauer zu wenig, sagte Zulley zur "Ärzte Zeitung". Wenn Schlafmangel mehr als drei Monate anhält, ist eine Therapie nötig. Er verringere die Gedächtnisleistung, da im Schlaf Wissen gespeichert wird und ein Mangel an Tiefschlaf in Vergeßlichkeit mündet.

Außerdem entdeckte Dr. Karine Spiegel aus Brüssel Zusammenhänge zwischen Schlaflosigkeit und Adipositas sowie Typ-2-Diabetes (J Appl Physiol. 99, 2005, 2008).

Ursächlich ist das appetithemmende Hormon Leptin, das im Schlaf vermehrt ausgeschüttet wird. Bei Unterbrechung steigt die Konzentration des Leptin-Gegenspielers Ghrelin. Zulley erklärt in seinem Buch "Mein Buch vom guten Schlaf" die Zusammenhänge und beschreibt, wie richtiges Schlafen wieder erlernbar ist.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hausärzte und BZgA starten Aktion zur Organspende

Ärzte sind wichtige Ansprechpartner für die Menschen in Deutschland, wenn es um das Thema Organspende geht. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor. mehr »

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »