Ärzte Zeitung, 03.04.2009

Nutzen von Nikotinersatz bestätigt

BIRMINGHAM (mut). Eine Meta-Analyse von sieben Placebo-kontrollierten Studien hat den Nutzen einer Nikotinersatz-Therapie zur Raucherentwöhnung bestätigt.

Nach den Daten der Analyse mit zusammen knapp 2800 Rauchern gelingt mit einer Niktionersatz-Therapie knapp sieben Prozent der Raucher die Entwöhnung. Mit Placebo sind es nur halb so viele, berichten britische Forscher online in der Zeitschrift "British Medical Journal".

Als erfolgreiche Entwöhnung wurde gewertet, wenn die Raucher mindestens sechs Monate nach Ende der Ersatztherapie auf jeglichen Tabakkonsum verzichtet hatten. Insgesamt - einschließlich Therapieabbrecher - mussten jedoch 29 Raucher behandelt werden, damit einer erfolgreich entwöhnt wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »